Die Liste Kaltenbeck

Warum kandidieren Sie?

Wir wollen eine Alternative zu den Parteifraktionen und parteinahen Listen sein. Leiharbeit, die Situation der Beschäftigten in den Bereichen ohne kollektivvertragliche Mindestentgelte, aber auch der gesamte Bildungsbereich und die Universitäten werden thematische Schwerpunkte unserer Arbeit sein.

Welche Ziele verfolgen Sie?

Existenzsicherung für alle. Einhaltung der zugunsten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer geltenden Gesetze in allen Betrieben. Unterstützung und Beratung für alle von Ausbeutung betroffenen Beschäftigten.  Lohnuntergrenze im Rahmen der Zumutbarkeitsbestimmungen des Arbeitslosenversicherungsgesetzes.

Was erwarten Sie?

Die Krise ist nicht überwunden. Die Probleme sind mit den angewandten Methoden auch gar nicht zu lösen. Eine weitere, massive Verschlechterung der Arbeits- und Lebensbedingungen der arbeitenden Menschen ist zu befürchten. Die Frage der gerechteren Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums ist nicht mehr nur ein Gebot der Gerechtigkeit, es ist eine Frage der Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft.Für die Liste Kaltenbeck erhoffe ich einen Arbeitsauftrag für parteiunabhängige, solidarische und  konsequente Interessenvertretung.

 

Kleine Zeitung Salon

Am 10. März um 18 Uhr im Kammersaal Graz!

“Warum und vor allem wen wählen bei der AK-Wahl Ende März? Die Kleine Zeitung bittet die Spitzenkandidaten in ihren Salon, der passend zum Ereignis im Kammersaal in Graz stattfindet. Alle Kandidaten der sechs wahlwerbenden Gruppen haben ihr Kommen zugesagt. Der Salon mit einem kritischen Austausch der Ideen für die Arbeiterkammer startet am kommenden Montag, 10. März, um 18 Uhr.” (Newsletter AK-Steiermark)